Die Geschichte
  Aufführungen bisher
  Gönnerverein
  SeeBurg-Taschen
  Kontakt . Mail
 
 Carmen
 
  Autoren
  Ensemble
  Szenenfotos
  Spielort
  Gastronomie
  Spieldaten
  Presse
  Reservation . Eintrittspreise
  Sponsoren
 
 Lesungen
 
  Frau Oberst Engel
  Decamerone
 
 

CARMEN

Theater mit Musik von Georges Bizet

10. Juli - 7. August 2014, 20.30 Uhr
Seeburgpark Kreuzlingen / Konstanz

(genaue Spieltermine s. u. Spieldaten)


Pressestimmen

Thurgaukultur.ch   v. 11. Juli 2014       >>    (PDF-Datei)
oder hier direkter Link zur Kritik im Netz    >>

* * *

Thurgauer Zeitung v. 12. Juli 2014 "Freiheit geht über alles"  >>   (PDF-Datei)

* * *

Südkurier v. 12. Juli 2014 "Liebe und anderes"  >> (PDF-Datei)

* * *

 
Kreuzlingen TG · Carmen heizt im Seeburgpark Kreuzlingen ein
Regen und Kälte bei Premiere des Theaterstücks von Georges Bizet
 
Mit "Carmen" hat das See-Burgtheater Kreuzlingen am Donnerstagabend Wärme in den verregneten Park am Bodensee gebracht. Im Theaterstück von Georges Bizet heizte Debütantin Laura Angelina Palacios nicht nur den Männern auf der Bühne ein. Das Publikum war begeistert.
 
Trotz Kälte und Dauerregen ist das See-Burgtheater am Donnerstagabend in die Sommertheatersaison gestartet. Nass wurden die Premierengäste am Donnerstagabend dank dem Dach über der Tribüne nicht. Und die Kälte vergassen sie, kaum hatte die feurige Carmen die Bühne betreten.
 
In der dramatischen Liebesgeschichte verliert der pflichtgetreue Soldat Don José (Alexander Peutz) sein Herz an die lebenslustige Carmen. Die umwerfend schöne Zigeunerin ist für Regisseur und Intendant Leopold Huber "eine Frau ohne Skrupel, die sich nimmt, was sie will".
 
Gespielt wird Carmen von Laura Angelina Palacios. Die gebürtige Zürcherin beendete kürzlich ihr Schauspielstudium an der Ernst-Busch-Schule in Berlin und hat beim Seeburg-Theater Kreuzlingen mit der Rolle der Carmen ihr erstes grosses Engagement erhalten.
 
Männer werden zu Bestien
Die bildschöne Schauspielerin passt perfekt auf die Rolle der erotischen Frau, die die Männer zu Bestien werden lässt. Don José steht kurz vor seiner Beförderung. Doch wegen Carmen gibt er alles auf und quittiert den Dienst. Er schlägt alle Warnungen seiner kranken Mutter in den Wind, verschmäht die unschuldige Liebe seiner Ziehschwester Micaëla (Lotti Happle) und wird zum Mörder sämtlicher Nebenbuhler.
 
Die Protagonisten begegnen sich vor einem demolierten Auto in einer heruntergekommenen Stierkampfarena. Die ganz in rot gehaltene, rundum bespielbare Bühne mit zahlreichen Türen zu den kleinen Nebenschauplätzen wurde von Klaus Hellenstein gebaut.
 
Grosse Gefühle
Obwohl zeitweise Aggression pur herrscht und viel Blut fliesst, wirkt die tragische Liebesgeschichte heiter. Witzig gespielte Szenen und geschickt inszenierte Details bringen das Publikum immer wieder zum Lachen. Das Stück zeigt grosse Gefühle, ist lustig, aber nie plump.
 
Die von Bizet komponierte Musik mit Zigeunerliedern, Flamenco und Zirkusmusik wird von der hauseigenen Band unter der Leitung von Volker Zöbelin gespielt. Dezent, aber doch sichtbar hinter einem transparenten Vorhang, sind die sieben Musiker mitten drin im Geschehen. Das muss so sein, denn ohne Musik kann Carmen ebenso wenig leben wie ohne ihre Freiheit.
 
Gedeckte Tribüne
Das zweieinhalbstündige Stück (mit Pause) unter freiem Himmel wird insgesamt 20 Mal gespielt. Dernière ist am Donnerstag, 7. August. Da die Zuschauertribüne im Seeburgpark in Kreuzlingen überdacht ist, spielt das See-Burgtheater bei jedem Wetter, ausser bei Sturm.
 

 

 

* * *

  acrobat reader kostenlos runterladen >>