PORTRAIT ASTRID KELLER
Geboren 11.10.1956 in Schaffhausen.
Ausbildung: 1976 – 1979  Max Reinhardt-Seminar, Wien.

Engagements am Theater:
1977 – 1978, Burgtheater Wien
1979, Stadttheater St. Gallen
1980 – 1982, Schauspielhaus Zürich
1983 – 1984, Stadttheater Bern
1985 – 1993, Stadttheater Konstanz
ab 1994, freischaffend, Leitung See-Burgtheater Kreuzlingen,
Gastverträge: Neumarkttheater Zürich, Staatstheater Hannover
Theater Bregenz, Operettenbühne Vaduz

Auswahl gespielter Rollen
„Tabula rasa“ (Nettl), Sternheim, Burgtheater Wien
Die Wildente“ (Hedwig), Ibsen, Stadthteater St.Gallen
„Dantons Tod“ (Lucile), Büchner, Stadthteater St.Gallen
„Sommernachtstraum“ (Hermia), Shakesp., Schauspielhaus Zürich
„Die Kassette“ (Lydia), Sternheim, Schauspielhaus Zürich
„Das Sparschwein“ (Blanche), Labiche, Schauspielhaus Zürich
„Romeo und Julia“ (Julia), Shakesp, Stadttheater Bern
„Der tollste Tag“ (Susanna), Beaumarch., Theater Kanton Zürich
„Frühlings Erwachen“(Wendla), Wedekind, Stadttheater Konstanz
„Der zerbrochene Krug“ (Eve), Kleist, Stadttheater Konstanz
„Tartuffe“ (Mariane, Elmire), Moliére, Stadttheater Konstanz
„Glaube Liebe Hoffnung“ (Elisabeth), Horvath, Stadttheater Konstanz
„Kasimir und Karoline“ (Karoline), Horvath, Stadttheater Konstanz
„Leonce und Lena“ (Lena), Büchner, Stadttheater Konstanz
„Mirandolina“ (Mirandolina), Goldoni
„Trilogie d.Wiedersehens (Ruth), Strauss, Stadttheater Konstanz
„Biedermann+Brandstifter“ (Fr.Biedermann), Frisch, See-Burgtheater
„Talisman“ (Flora), Nestroy, See-Burgtheater
„Der Liebhaber“ (Sarah), Pinter, See-Burgtheater
„Nora“ (Nora), Ibsen, See-Burgtheater
„Hin und her“ (Fr.Hanusch), Horvath, See-Burgtheater
„Widerspenstige Zähmung“ (Katharina), Shakesp., See-Burgtheater
„Michael Kramer“ (Lise Bänsch), Hauptmann, Stadttheater Konstanz
„Die Bergbahn“ (Veronika), Horvath, Stadttheater Konstanz
„Verzauberte Brüder“ (Wassilissa), Schwarz, Staatstheater Hannover
„Bürgergeneral“ (Eve), Goethe, See-Burgtheater
„Rocky 10“ (Mutter) UA , Eisfeld, See-Burgtheater
„SommerNachtsTraum“ (Puck), Shakesp., See-Burgtheater
„Diener zweier Herren“ (Smeraldina), Goldoni, See-Burgtheater
„Romeo und Julia“ (Amme), Shakesp., Theater Bregenz
„Geschichten a.d. W. Wald“ (Valerie), Horvath, See-Burgtheater
„Kalter Krieg und heisse Würstli“ (div. Rollen) UA, Engelmann/Huber, See-Burgtheater
„Der tollste Tag“ (Gräfin), Turrini, See-Burgtheater
Penny Lane“ (Susanne) S.A. , Barylli, Kellertheater Winterthur
„Der Dreh“ (Marie) S.A , Zeller, Kellertheater Winterthur
„La Strada“ (Gelsomina) S.A , Fellini, See-Burgtheater
„Mörder, Hoffnung der Frauen“, Kokoschka, Kunstraum Kreuzlingen
„Spirit of Zeppelin“ (div.Rollen) UA , Gloor/Huber, See-Burgtheater
Frida (Frida Kahlo), Huber, See-Burgtheater

Lesungen
„Frau Oberst Engel“,
 Regula Engel
„Decamerone“, Boccacchio
„Weisheiten des Narren Nasrudin“

Kino-Film
„Hirnbrennen“
 (Franziska) ORF / SF DRS, B.Lang AG Zürich, mit Eva Kerbler, 1982, Regie: Leopold Huber
„Mirakel“ (Lehrerin) ORF / SF DRS, Neue Studio Film Wien, mit Dietmar Schönherr, 1990, Regie: Leopold Huber
„Vater lieber Vater“ (Karin Senn) ORF / SF DRS, Carac Film AG Bern, mit Laszlo Kish, 1993, Regie: Leopold Huber
„Jeden 3. Sonntag“ (Verena Burger), ORF/ SF DRS, Neue Studio Film Wien, mit D. Schönherr, 1996, Regie: Leopold Huber

Fernseh-Film
„Turandot“ (Turandot), ORF, mit Hanno Pöschl, Regie: Dieter Haspel, 1978
„Die Strasse“ (Lisa), ORF / ZDF, mit Karl Merkatz, Arthur Brauss, 1978, Regie: Volker Vogeler
„Die 7 Todsünden-Stolz“ (Yvonne,), SF DRS,  mit Yves Yansen, 1980, Regie: Friedrich Kappeler
„Die schwarze Spinne“ (Mutter), SF DRS, mit Agnes Finck, Ruedi Walter, 1983, Regie: Werner Düggelin
„Kleinjogg“ (Die Magd), SF DRS, mit Franziskus Abgottspon, 1984, Regie: Luis Bolliger

Regiearbeiten
Die Kassette, Sternheim, bühni  wyfelde
Mein Freund Harvey, Chase, bühni  wyfelde
Kiss me Kate, Spewack/Porter, zbb
My Fair Lady, Loewe/Lerner, zbb
Irma la Douce, Monnot/ Breffort, zbb
Romeo und Julia auf dem Dorfe, Keller/Huber, See-Burgtheater