Biedermann und die Brandstifter

Inhalt
Die Stadt, in der Herr Biedermann mit Frau und Dienstmädchen lebt, wird von einer Reihe von Brandstiftungen heimgesucht. Biedermann gibt den Brandstiftern Quartier, er bewirtet und hofiert sie in der Hoffnung, dass er selbst und sein Haus verschont bleibe. Unfähig, aus seiner Ängstlichkeit auszubrechen und den gefährlichen Umständen ins Auge zu schauen, gibt Herr Biedermann den Brandstiftern die Zündhölzer selbst in die Hand, mit denen sie sein Haus und seine Welt anzünden.

Max Frisch nennt sein Stück, 1958 in Zürich uraufgeführt, ein „Lehrstück ohne Lehre”.

Besetzung
Herr Biedermann: H.-R.Binswanger
Frau Biedermann: Astrid Keller
Anna, das Dienstmädchen: Astrid Rashed
Schmitz, ein Ringer: Hermann Ruhr
Eisenring, ein Kellner: Peter Fischli
Ein Polizist/Ein Dr.phil.: Stefan Hoffmann
Witwe Knechtling: Angela Binswanger

Chor
Jeannine Christen
Regula Maron
Hans Häberli
Hans-Peter Haltiner

  • 1990

     

    von Max Frisch

     

    Regie: Gregor Vogel
    Regieassistenz: Susanne Spring
    Beleuchtung: Thomas Blank
    Chorleiter und Musik: Nils Günther
    Administration: Regula Maron

     

    Seeburg, Kreuzlingen