Die Dreigroschenoper

Handlung
Jonathan Peachum, Inhaber der Firma Bettlers Freund, hat Sorgen. Seine Tochter ist nicht nach Hause gekommen. Sie feiert mit dem Gangster Mackie Messer Hochzeit. Der Polizeichef Tiger Brown kommt als Gratulant. Peachum und seine Frau wollen Mackie an die Polizei auszuliefern. Polly warnt ihren Mann vor der drohenden Verhaftung. Dieser flieht umgehend – jedoch nicht in die Berge, sondern ins Hurenhaus. Jenny, eine der Huren und seine Ex-Geliebte, verrät Mackie. Brown muss ihn verhaften. Im Gefängnis verhilft ihm seine Geliebte Lucy, die Tochter des Polizeichefs Brown, zur Flucht. Mackie wird erneut verhaftet, im Hurenhaus. Doch kurz vor der Hinrichtung, erscheint Brown als berittener Bote und verkündet, dass Mackie nicht nur begnadigt, sondern in den Adelsstand erhoben wird. Die Handlung kreist um den Konkurrenz- und Existenzkampf verschiedener „Geschäftsleute“. „Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie, was ist das Ausrauben einer Bank gegen die Gründung einer Bank“.

Die Songs
Kurt Weill benutzte in seiner genialen Musik zur Dreigroschenoper Elemente aus Jazz und Tango, Blues und Jahrmarkts-Musik, und garnierte sie mit ironischen Seitenhieben auf Oper und Operette. Die bekanntesten Songs: Und der Haifisch der hat Zähne, Eifersuchtsduett, Seeräuberjenny, Lied von der sexuellen Hörigkeit, Kanonensong.

Besetzung
Mackie Messer: Giuseppe Spina
Jonathan Peachum: Erich Hufschmid
Frau Peachum: Franca Basoli
Polly, deren Tochter: Carin Lavey
Tiger Brown, Polizeichef: Alexander Peutz
Lucy, seine Tocher: Stefanie Gygax
Jenny: Astrid Keller
Gangster Matthias: Werner Biermeier
Smith, Pastor Kimball: Bastian Stoltzenburg
Filch, Gangster Robert: Florian Steiner
Bettler, Huren, Gangster, Polizisten: Sophia Bühler, Nora Heeb, Anna Hofstetter, Mirjam Hofstetter, Maria Huber, Anouk Leu, Franziska Obrist, Barbara Smuc, Marc Munz, Hans-Jörg Probst, Thomas Schuerpf

Band
Alexander Bührer: Klarinette, Saxophone
Hartmut Heinzelmann: E-Bassgitarre
Christian Kramer: Posaune
Stefan Schäfer: Trompete, Flügelhorn
Maurizio Trove: Schlagzeug, Percussion
Volker Zöbelin: Tasteninstrumente

Pressestimmen

Südkurier vom 13.7.2013
Thurgauer Zeitung: Mackies ruhmreiches Finale v. 13. Juli 2013
DIE WELT, online/Konstanz: Seetheater zeigt Brechts Dreigroschenoper v. 10. Juli 2013
Presseankündigung Thurgauer Zeitung: Alle guten Stücke sind Parabeln

 

  •  

    11. Juli – 8. August 2013

     

    Ein Stück mit Musik von Bertolt Brecht nach John Gays „The Beggar`s Opera

     

    Regie, Produktion: Leopold Huber
    Musikalische Leitung: Volker Zöbelin
    Choreographie: Sonny Walterspiel
    Bühne, Kostüme: Klaus Hellenstein
    Bauten: Peter Affentranger
    Bühnenbau: Neuweiler AG, Raschle AG
    Licht: Marco Scandola
    Tontechnik: Luc Donth
    Maske: Kerstin Kalisch
    Regieassistenz / Abendkasse: Achim Wehrle

     

    Seebühne im Seeburgpark Kreuzlingen / Konstanz