Tartuffe

Inhalt
Im Haus des reichen Orgon hat sich Tartuffe eingenistet. Er nutzt Orgons Sehnsucht nach Sinn und Spiritualität für seine verbrecherischen Eigenzwecke aus. Orgon verfällt Tartuffe immer mehr, er gibt ihm seine Tochter und seinen gesamten Besitz. Als sich Tartuffe an dessen Frau Elmire heran macht, kann diese Orgon von Tartuffes Falschheit überzeugen. Tartuffe lässt, auf die Verschreibungspapiere gestützt, Orgons Familie aus dem Haus werfen.
So würde die Geschichte enden, wenn nicht in letzter Minute die Rettung käme.

Bühne
Das Geschehen ereignet sich im Garten von Orgons Schloss, auf einer Treppenlandschaft, die in den Hang des Schlossgartens hineingebaut ist.

Musik
Die Jünger von Tartuffe sorgen für die Bühnenmusik. Gospels und Spirituals verdichten das Klima des Stückes und bringen es so dem heutigen Zuschauer näher.

Besetzung
Orgon ein reicher Mann: Klaus Henner Russius
Elmire seine Frau: Astrid Keller
Damis sein Sohn: Lars Prinz
Mariane seine Tochter: Katinka Heise
Frau Pernelle seine Mutter: Sibille aus der Schmitten
Cléante sein Schwager: René Ander-Huber
Valére verlobt mit Mariane: Silvio Caha
Tartuffe ein Frömmler: Domenico Pecoraio
Dorine Hausangestellte: Nisma Cherrat
Loyal ein Gerichtsvollzieher: Ulrich Fausten
Molière/Polizeikommissar: Urs Bosshardt
Chauffeur: Achim Wehrle
Polizisten: Andy Heller, Hugo Pfaffhauser, Christine Stalder, Katja Natterer

Chor
Chorsolo: Gisela Stern
Gospel Joy Singers, Kreuzlingen: Karin Baumgartner, Gisela Beier,Angelika Dörr, Yolanda Eglauf, Elisabeth Gremli, Maria Greitzke, Irene Hartmann, Andy Heller, Ruth Homberger, Iris Hug, Elvira Livers, Edith Mendez, Renata Mitrovic, Katja Natterer, Hugo Pfaffhauser, Doris Schüepp, Christine Stalder

Pressestimmen
Stefan Borkert, Ostschweizer Tagblatt 28.7. 2001
Bettina Kugler, St.Galler Tagblatt, 28.7. 2001

 

  • 2001

     

    von Jean Baptiste Molière

     

    Regie/Textfassung: Leopold Huber
    Regieassistenz: Achim Wehrle
    Musikalische Leitung: Volker Zöbelin
    Bühne: Thomas Hannibal
    Bühnenbau: Schreinerei Claudio Fürst
    Gartengestaltung: Thomas Germann
    Licht: Marco Scandola
    Kostüme: Sabine Murer
    Choreografie: Sandra Lenherr
    Maske: Ronald Fahm