Carmen

Inhalt
Don José, der aus seiner Heimat fliehen musste, steht vor einer Karriere beim Militär. Micaëla, seine Jugendliebe, überbringt ihm einen Brief seiner Mutter, in dem sie ihn bittet, sich nichts zuschulden kommen zu lassen und Micaëla zu heiraten. Da lernt er die rebellische Carmen kennen, die Micaela mit dem Messer attackiert. José soll Carmen ins Gefängnis bringen. Sie bezirzt ihn; er lässt sie laufen. Das bringt ihm selbst einen Monat Arrest ein. Aus dem Gefängnis entlassen, verfällt er der feurigen Schönheit. Doch es gibt einen Nebenbuhler: den Stierkampfdandy Escamillo. Aus dieser Konstellation entwickelt sich ein fataler Liebeskrieg…

Nietzsche bezeichnete „Carmen“ als die Passion der Liebe, als Fatalität, unschuldig und grausam wie die Natur.
Theater mit Musik von Georges Bizet
10. Juli – 7. August 2014, 20.30 Uhr
Seeburgpark Kreuzlingen / Konstanz

Pressestimmen
Thurgaukultur.ch vom 11. Juli 2014
oder hier direkter Link zur Kritik im Netz
Thurgauer Zeitung vom 12. Juli 2014 “Freiheit geht über alles”
Südkurier vom 12. Juli 2014 “Liebe und anderes”